Kontakt: 
Weingut Peter Stolleis
Kurpfalzstraße 99
67435 Gimmeldingen-Mußbach
Tel. 06321 / 660 71 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weinberg

Gimmeldinger Mandelgarten

 

Gimmeldinger Mandelgarten

Unter den Gimmeldinger Lagen gilt er als Kronjuwel: Im Mandelgarten wachsen seit 600 Jahren außerordentliche Weine.

 
mandelgarten news
Schon zu früher Stunde trocknet die Morgensonne das Blattwerk und die heranreifenden Beeren.
 

Der Mandelgarten gilt als die Gimmeldinger Spitzenlage. Sein Name rührt, wie leicht zu vermuten ist, von Mandelbäumen her, welche hier nachweislich seit dem Mittelalter kultiviert werden. Doch schon seit über 600 Jahren ist die Lage als Herkunft ausgezeichneter Weine dokumentiert und bis in das Jahr 1971 war dies die Urlage der Gimmeldinger Meerspinne, auf welcher diese ihren Weltruhm begründete.

Der Mandelgarten liegt auf einem Vorhügel des Pfälzer Walds, welcher - nach Osten geneigt - schon früh am Morgen die Sonne einfängt. Während der Nachtstunden streift Kaltluft aus dem rücklings gelegenen Gimmeldinger Tal den Mandelgarten herunter und konserviert so während der Reifezeit die charakteristische Säure.

Der Boden besteht aus erodiertem Buntsandstein und sowie Lössablagerungen.

Löss ist ein Sediment aus der Urzeit und besteht aus Quarzkörnern, kalkigen Bruchstücken, Glimmer- und Lehmpartikeln, das vorwiegend Westwinde nach den Eiszeiten an die Seitentäler größerer Flüsse, wie hier an den Rhein, wehten.

Dieser kalkreiche Gesteinsstaub bietet unseren Reben nun einen nährstoffreichen Boden, welcher füllige und nachhaltige Weine hervorbringt. Eine in der Tiefe verlaufende Wasserader sorgt auch in heißen Sommermonaten für eine gute Versorgung der Reben. Mit Erträgen von weniger als 50 hl/ha wachsen hier Riesling, Spätburgunder und St. Laurent von höchster Qualität.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter
Nutzungsbedingungen